Berliner Hütte

Die Berliner Hütte liegt auf einer Höhe von 2.042 m in eindrucksvoller Lage inmitten der schönsten Gipfel der Zillertaler Alpen. Sie wurde 1879 erbaut und bis 1911 in mehreren Schritten erweitert. Sie zählt heute zu den größten Hütten im Alpenraum.

 

Speisesaal Berliner HütteSchon 1896 erhielt die Hütte einen Telefonanschluss und bis in die dreißiger Jahre gab es sogar ein Postamt und eine Schuhmacherwerkstatt.

Leicht und lohnend ist auf einem bequemen Weg der Ausflug zum herrlich gelegenen Schwarzsee (2.472 m), der sich etwa 1 Std. entfernt befindet.

Die Berliner Hütte ist ein denkmalgeschützes Kleinod entlang der Zillertaler Runde bzw. des Berliner Höhenweges. Dieser Weg führt durch das Herz des Hochgebirgs-Naturparks Zillertaler Alpen, von der Gamshütte bis zur Karl-von-Edel-Hütte und verbindet die Berliner Hütte, das Furtschaglhaus, die Olpererhütte und das Friesenberghaus mit außergewöhnlichen Ausblicken auf die Zillertaler Bergwelt. Wer sich die gesamte Strecke vornimmt, legt in etwa einer Woche mehr als 70 Kilometer zurück und überwindet 6700 Höhenmeter.



Talort:
Ginzling - Breitlahner (1 240 m). Anreise: Bahn bis Mayrhofen (Zillertalbahn) - Bus Breitlahner (für Pkw kostenpflichtiger Parkplatz).

Zugang:
Vom Breitlahner durch den Zemmgrund auf gutem Wege am Wirtshaus Alpenrose vorbei zur Berliner Hütte etwa drei Stunden.

Besonderheiten:
Erste Hütte des DAV, die unter Denkmalschutz gestellt wurde.

Hüttenpartnerschaft
Seit 2006 besteht eine Patenschaft der Sektion GOC München e.V.  (Gay Outdoor Club) für die Berliner Hütte. Der GOC unterstützt die denkmalgerechte Sanierung sowohl finanziell als auch durch die Beteiligung an den Arbeitseinsätzen.

Zusätzliche Informationen