Furtschaglhaus

Das Furtschaglhaus liegt auf 2.293 m. Es wurde 1889 erbaut und im Jahre 1912 erweitert. 1989 bis 1992 erfolgte eine Generalsanierung dieses wichtigen Stützpunktes am Berliner Höhenweg.


Besonderheiten:
  
Das Furtschaglhaus besitzt eine rundum verglaste Veranda (im Sommer 2000 saniert), die auch bei kühlerem Wetter eine prachtvolle Aussicht auf die Gipfel des Hauptkammes bietet.

Talort:
Ginzling - Schlegeisstausee (1.782 m). Anreise Bahn bis Mayrhofen (Zillertalbahn) - Bus bis Schlegeisstausee. (für Pkw ab Breitlahner Straßenmaut).


Zugang:
Vom letzten Parkplatz am See (Zamsgatterl) auf Versorgungsweg an der westlichen Uferseite talein, an der Südspitze des Sees (kleine Jausenstation) über den Bach bis kurz vor die Talstation der Materialseilbahn. Am Wegschild links ab und in vielen Kehren den steilen grasigen Hang ostwärts empor, zuletzt weniger steil auf begrünten Hängen zur Hütte. Gehzeit etwa zwei Stunden.


 

 

Zusätzliche Informationen