Exkursion: Alpenflora im Botanischen Garten am 26. Mai

Anmeldung erforderlich - diese Woche noch anmelden!

 

Termin: Samstag, 26. Mai, 9.30 Uhr
Treffpunkt: 9.15 Uhr vor dem Eingang Botanischer Garten, Königin-Luise-Platz
Dauer: 2 Stunden Führung
Unkosten: ermäßigter Eintritt in den Botanischen Garten

Bitte melden bei: Karen Brennecke,
Tel.: 0151 / 55 24 81 91, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die höheren und hohen Lagen der Alpen sind Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, die sich an diesen Lebensraum mit seinen unwirtlichen Lebensbedingungen angepasst haben.

 

Die Vegetationsperiode ist wenige Monate oder gar nur wenige Wochen kurz, und auch im Sommer sind Temperaturstürze mit Schnee und Hagel die Regel. In der Sommersonne erreichen die Temperaturen tagsüber am Boden hohe Werte und können nachts unter den Gefrierpunkt fallen. Trotzdem ist die Blütenpracht und -fülle der meist recht kleinen Blütenpflanzen enorm und begeistert nicht nur Botaniker, sondern auch seit vielen Generationen Bergwanderer und -kletterer.
Während die meisten das Edelweiß – das ist schließlich in unserem Vereinslogo – sowie Enziane und Alpenrosen gerade noch kennen dürften, sieht es bei den anderen Arten weniger gut aus. Das sollten wir als Mitglieder in einem Verein, der sich Naturschutzverein nennt, ändern – denn nur was wir kennen, können wir auch schützen! Für einen ersten Einblick in die Alpenflora müssen wir nicht zwingend in die Berge fahren: Wir haben in Berlin einen der größten Botanischen Gärten der Welt mit einer großen Abteilung für subalpine und alpine Arten. Die Botanikerin Elke Zippel wird uns durch diesen Alpengarten führen. Und wer das neu erworbene Wissen um die Flora der Alpen vertiefen möchte, dem steht im Anschluss die öffentlich zugängliche Bibliothek des Botanischen Museums mit einer der größten botanischen Spezialsammlungen zur Verfügung.

Zusätzliche Informationen