Skischaukel am Riedberger Horn – Nr. 3

 

Am 9.11.2017 hat der Bayerische Landtag die Änderung des Alpenplans beschlossen - damit wurde der Naturschutz für das Gebiet um das Riedberger Horn aufgehoben. Der seit 45 Jahren geltende Schutz dieser großartigen Landschaft und eines wichtigen Brutgebiets der vom Aussterben bedrohten Birkhühner gilt seit dem 9.11.2017 nicht mehr.  Die Liftstation auf der Bergschulter neben dem Gipfel kann nun gebaut werden und in dem bisherigen Naturschutzgebiet können Skipisten angelegt werden – mit allem, was heute in der schnee-unsicheren Zeit dazu gehört.

 

Seit 1972 schützte der Alpenplan weite Teile der bayerischen Alpen. Nun ist er zum ersten mal geändert worden, um ein Bauprojekt zu ermöglichen. Damit schafft die bayerische Staatsregierung einen Präzedenzfall für Bauprojekte in weiteren Naturschutzgebieten in den Bayerischen Alpen. Das wäre  das Ende des Alpenplans.

 

 

Riedberger Horn von Osten
Foto: DAV/Manfred Scheuermann

Natur Erleben – neben der Kletterhalle

KletterzentrumAuf dem Gelände des Kletterzentrums gibt es nördlich der Kletterhalle einen ca. 500qm großen, dicht bewachsenen Bereich. Vielen ist dieses Gelände bisher sicherlich noch nicht aufgefallen. Es kommt auch unscheinbar, eher struppig und verwildert daher, dient bestenfalls als Abstellfläche für sperrige Dinge.

Wir, die Mitglieder des Arbeitskreises Natur und Umweltschutz schlagen vor, hier einen Naturerlebnisraum zu schaffen. Inspiriert wurden wir durch ein etwas zurückliegendes Projekt der Stiftung Naturschutz Berlin - Naturerfahrungsräume in Großstädten, welches sich aber mit viel größeren Flächen befasst hatte.

Weiterlesen...

Wandern im Naturpark Tiroler Lech - mit öffentlicher Anreise

Unter diesem Titel macht die Naturparkverwaltung für das Tiroler Lechtal 10 Wandervorschläge und informiert ausführlich über die Busverbindungen. Die schöne und sehr handliche Broschüre enthält kurze Wegbeschreibungen und die vollständigen Bus-Fahrplänen.

Download über: www.naturpark-tiroler-lech.at

oder anfordern bei:
Verein Naturpark Tiroler Lech, Klimm 2 . 6644 Elmen, T +43 664 4168465

Diese handlichen Broschüren mit Wandervorschlägen und vollständigen Informationen über die Busverbindungen gibt es für 5 Tiroler Naturparks  Karwendel, Kaunergrat, Ötztal, Tiroler Lech, Zillertal im online-shop des Naturpark Karwendel (http://www.karwendel.org/shop/).

Langer Tag der Stadtnatur

 

Der "Lange Tag der Stadtnatur" ist eine Großveranstaltung mit über 25.000 Teilnehmern, an der fast alle Naturschutzgruppen Berlins und viele weitere Akteure mitwirken. In den anderthalb Tagen werden in über 500 Führungen und Aktionen die Vielfalt und Schönheit der Berliner Natur gezeigt. Mitglieder des Arbeitskreises "Natur- und Umweltschutz" bieten Wanderungen an, die die vielfältige und erlebnisreiche Natur in Berlin zeigen. Die Resonanz war immer sehr groß. Unsere Wanderungen waren alle ausgebucht und so konnten wir viele Teilnehmer begrüßen und mit ihnen während der Wanderungen ausgiebig sprechen - über Naturschutz und natürlich auch über den Alpenverein.

Weiterlesen...

Wird dem Ziller bald das Wasser abgedreht??

Wird dem Ziller bald das Wasser abgedreht?
Umweltschützer und Touristiker machen gegen zwei Wasserkraftprojekte im Zillertal mobil. Aus dem unteren Tuxbach soll Wasser durch einen Stollen in den Stillup-Speicher gepumpt werden, der das Kraftwerk Mayrhofen versorgt. Dieses ist für den Spitzenlaststrom wichtig, sorgt aber für einen stark schwankenden Wasserstand im Ziller. Das ist mit der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie ab 2016 nicht mehr vereinbar, und so soll die Hochwasser-„Welle“ in einem Stollen ins Inntal zu einem neu zu bauenden Kraftwerk in Rotholz geleitet werden.

 

Fragwürdiges Seilbahnprojekt

Passend dazu: Durch das wertvolleSchutzgebiet Kalkkögel soll ein „Brückenschlag“ erfolgen – eine Seilbahn mit zweifelhaftem Nutzen für den Tourismus, aber sicherem Schaden für die Natur. Sich informieren und an einer Petition dagegen teilnehmen kann man unter www.kalkkoegel-retten.at.

 

Zusätzliche Informationen